Valentinstag

Der Valentinstag ist der Tag der Liebenden. Ob zum romantischen Dinner am Abend oder beim Kuscheln vor dem Kamin – die richtige Musik auf Klassik Radio Select zaubert die passende Atmosphäre ins Wohnzimmer.

Die perfekte Musikauswahl zum Valentinstag

Manchmal ist es gar nicht so einfach, die passende Musik für ein romantisches Dinner mit dem Partner oder der Partnerin zu finden. Welche Musik hier passt, können Sie ganz einfach uns überlassen. Unsere Experten haben nämlich genau die richtige Musik für Sie zusammengestellt. In der Rubrik "Zeit für Zweisamkeit" gibt es vier Sender, mit denen im Handumdrehen die perfekte Stimmung gezaubert wird. Für Sie heißt es dann nur noch Sender auswählen und genießen.

Zu den Sendern

Woher kommt eigentlich der Valentinstag?

Die Herkunft des Valentinstags ist nicht ganz eindeutig belegt. Ganz im Gegenteil. Sie lässt sich sogar auf mehrere geschichtliche Ereignisse, Legenden oder Vermutungen zurückführen.

Die erste Theorie geht auf die Legende eines Bischof Valentin im dritten Jahrhundert zurück. Er schenkte Paaren Blumen aus seinem Garten und traute Verliebte, die nach der damaligen kaiserlichen Rechtsprechung nicht heiraten durften. Er ermöglichte damit vielen Menschen, den Bund fürs Leben einzugehen, die sonst nie die Chance dazu erhalten hätten.
Dies missfiel Kaiser Claudius, da dieser keine Ehemänner, sondern tüchtige Soldaten für seine Armee brauchte. Daher wurde Valentin zum Tode verurteilt und starb sozusagen als Märtyrer für die Liebe. Der 14. Februar wurde - vermutlich aufgrund seines Todestages - zum Gedenktag des Bischofs.
In anderen Erzählungen heißt es, ein blindes Mädchen sei wieder sehend geworden, nachdem es von Valentin eine Blume erhalten hatte, die in Papier eingewickelt war. Darauf hatte er die Nachricht "von deinem Valentin" hinterlassen. Folglich wurde er für diese "Wunderheilung" zum Tode verurteilt.
Seither sollen schon die alten Römer ihre Frauen jedes Jahr am 14. Februar mit Blumen beschenkt haben - als Beweis ihrer Liebe - in Gedenken an den heiligen Valentin.

Noch mehr Theorien und Legenden

Der 14. Februar wurde auch bereits im alten Rom als Feiertag zu Ehren von Juno, der Göttin der Ehe und der Geburt zelebriert. Seither sollen schon die Römer ihre Frauen jedes Jahr am 14. Februar mit Blumen beschenkt haben. Daher liegt die Vermutung nahe, dass das nicht eindeutig belegbare Todesdatum von Valentin der Einfachheit halber mit diesem Tag zusammengelegt wurde.

Eine weitere Annahme liefert der im 14. Jahrhundert von Frankreich ausgehende Minnesang und seine Liebeslyrik. Damit enstand eines neues Frauenbild in der Gesellschaft, was zunächst im Kreis der Adeligen, aber später auch im bei Bürgerlichen gefeiert wurde.

Einigen Meinungen zufolge beginnt zudem am 14. Februar die Paarungszeit der Vögel. Dies greift sogar der englische Schriftsteller Geoffrey Chaucer (14. Jhd.) in seinem Gedicht "Parlament der Vögel" auf:
"...Denn Feiertag Sankt Valentins war's eben,
An dem zur Gattenwahl nach diesem Ort
Sich alle Vögel, die man kennt, begeben".

Welche der Theorien und Legenden nun wahr ist, bleibt ein Geheimnis. Wir dürfen uns aber in jedem Fall über einen Tag im Jahr freuen, an dem wir uns dem Glück der Liebe bewusst werden.